Lade...  RegioErlebnis
  • Kloster Königsbronn

    Paul-Reusch-Straße, 89551 Königsbronn

  • Kirchen / KlösterKinder / Familie
    Im Jahr 1302 stif­te­te Kö­nig Al­brecht I. ein Zis­ter­zi­en­ser­klos­ter, das von Mön­chen der Reichs­ab­tei Sa­lem be­sie­delt wur­de.
     
    In den Nach­wir­ren des Schmal­kal­di­schen Krie­ges wur­de Kö­nigs­bronn im Zwei­ten Mark­gra­fen­krieg, durch die Trup­pen des Mark­gra­fen von Bran­den­burg-Kulm­bach, nie­der­ge­brannt und völ­lig dem Erd­bo­den gleich­ge­macht. Auch die „sehr präch­ti­ge“ al­te Klos­ter­kir­che wur­de hier­bei zer­stört.
    Epitaphe an der Klostermauer Koenigsbronn
    Epitaphe an der Klostermauer Koenigsbronn
    Von den mit­tel­al­ter­li­chen Bau­ten ist nur die West­mau­er er­hal­ten. Die Grund­mau­ern der Klos­ter­kir­che die­nen heu­te als Gar­ten­mau­er. Im Tor­haus ist ein Mu­se­um ein­ge­rich­tet. Er­hal­ten sind wei­ter das ehe­ma­li­ge Pfarr- und Forst­haus und die Ober­am­tei mit dem Fürs­ten­saal.
     
    Die heu­ti­ge Pfarr­kir­che von Kö­nigs­bronn ist als die ehe­ma­li­ge Lai­en­kir­che be­zeich­net wor­den und steht wohl auf de­ren Stel­le.
  • Art:

    Kinder / Familie, Kirche

    Quellen / Urheber:

    Eintragsbild: www.wikipedia.de
    Bild 1: www.wikipedia.de