Lade...  RegioErlebnis
  • Der Weiterweg - Walderlebnispfad der besonderen Art

    74417 Gschwend-Rotenhar

  • Museen / Kunst / KulturKinder / FamilieNatur / Park / ErholungRadeln / Wandern
    Der Wei­ter­weg - ein Wal­d­er­leb­nis­pfad der be­son­de­ren Art
     
    Kunst - Le­bens­weis­heit - Me­di­ta­ti­on - Be­sin­nung - christ­li­che Im­pul­se
     
    Der Wei­ter­weg ist ein Wal­d­er­leb­nis­pfad der be­son­de­ren Art. Er ist ei­ne Mi­schung aus Kunst­pfad und Be­sin­nungs­weg. An 10 Sta­tio­nen wer­den die Be­su­cher in­spi­riert über zen­tra­le Fra­gen des Le­bens nach­zu­den­ken. Brei­te­re und schma­le­re We­ge er­hö­hen die Acht­sam­keit für die Na­tur. An je­der Sta­ti­on fin­den Sie ein Kunst­werk und zwei Text­ta­feln. Auf der ei­nen Ta­fel sind Tex­te mit Le­bens­weis­hei­ten zu le­sen, auf der an­de­ren sol­che mit christ­li­chem In­halt.
     
    Der enge und der weite Weg
    Der enge und der weite Weg
     
    Der Wei­ter­weg wur­de durch die Graf von Pück­ler und Limpurg´sche Wohl­tä­tig­keits­stif­tung im ei­ge­nen Wald rea­li­siert.
     
    Die künst­le­ri­sche Kon­zep­ti­on und Ge­stal­tung der Sta­tio­nen er­folg­ten durch den Tü­bin­ger Künst­ler Mar­tin Burchard.
     
    Sie kön­nen den Wei­ter­weg ger­ne auch als per­sön­li­chen Pil­ger­weg mit­ten im Schwä­bi­schen Wald be­nut­zen.
     
    Durchblick 1 + 2 - Ankommen, abschalten, Natur sehen
    Durchblick 1 + 2 - Ankommen, abschalten, Natur sehen
     
    Sitz­mög­lich­kei­ten im ge­sam­ten Weg­lauf - für mit­ge­brach­tes Ves­per ist ein gu­ter Rast­platz am Gro­ßen Tisch des Frie­dens - kei­ne Grill­stel­le! Ge­naue­re In­for­ma­tio­nen im In­ter­net un­ter www.wei­ter­weg.info - Grup­pen bit­te un­be­dingt im In­ter­net vor­in­for­mie­ren.
    Das Wald­ge­biet des Wei­ter­wegs ist ein Pri­vat­wald der be­wirt­schaf­tet wird. Ein ein­wand­frei­er We­ge­zu­stand kann nicht ga­ran­tiert wer­den. Das Be­tre­ten der Sta­tio­nen er­folgt auf ei­ge­ne Ge­fahr. Das Be­stei­gen der Kunst­in­stal­la­tio­nen ist nicht ge­stat­tet.
     
    Zu­füh­rungs­wan­der­we­ge von der Fri­cken­ho­fer Hö­he (ca. 20 Min.) und Park­platz Fe­ri­en­sied­lung Schön­berg (ca. 40 Min.)
     
    Teich - Leben in Balace.
    Teich - Leben in Balace.
    Wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen:
    Ca. 5 km lang - rei­ne Geh­zeit ca. 1,5 Stun­den - emp­foh­le­ne Zeit mit Be­sich­ti­gung der 10 Sta­tio­nen 2,5 - 3 Stun­den
     
    Va­ri­an­te A: Rund­wan­der­weg
    Va­ri­an­te B: Kin­der­wa­gen­weg
    Va­ri­an­te C: Weg für Men­schen
    mit Ein­schrän­kun­gen
    2
  • Art:

    Erholung, Kinder / Familie, Kunst, Natur, Park, Wandern

    Homepage:

    www.weiterweg.info

    Quellen / Urheber:

    Graf von Pückler und Limburg´sche Wohltätigkeitsstiftung
    Bild 1: Graf von Pückler und Limburg´sche Wohltätigkeitsstiftung
    Bild 2: Graf von Pückler und Limburg´sche Wohltätigkeitsstiftung
    Bild 3: Graf von Pückler und Limburg´sche Wohltätigkeitsstiftung
    Bild 4: Graf von Pückler und Limburg´sche Wohltätigkeitsstiftung

    Öffnungszeiten:

    Anfahrt: Gschwend Ortsmitte - Richtung Rotenhar - in Rotenhar Richtung Gaildorf abbiegen auf die K2662/3330, nach ca. 500m Parkplatz Weiterweg
    Zuführungswanderwege von der Frickenhofer Höhe (ca. 20 Min) u. Parkplatz Feriensiedlung Schönberg (ca. 40 Min)
    Genauere Informationen im Internet
    Gruppen bitte unbedingt im Internet vorinformieren

    Preise:

    Wanderweg vom Parkplatz ‚Frickenhofer Höhe’ zum Parkplatz des weiterwegs.
    Wanderweg vom Parkplatz der Feriensiedlung Schönberg zum weiterweg.
    Sie stoßen bei den Stationen ‚Ring der Dunkelheit’ und ‚Himmelsleiter’ auf den weiterweg. An dieser Stelle fi nden Sie keine große Informationstafel über den weiterweg und seine Wegführung. Darum
    bitten wir Sie dringend, sich die Karte des weiterwegs im Bereich Download herunterzuladen, auszudrucken und mitzubringen.


    Inhaber:

    Graf von Pückler und Limpurg´sche Wohltätigkeitsstiftung