Lade...  RegioErlebnis
  • Streuobst-Lehrpfad Schlechtbach

    Ausgangspunkt: Ortsende Rudersberg; Parkmöglichkeiten: Gewerbegebiet Fuchshaubiet Fuchshau, 73635 Rudersbergundefined

  • Kinder / FamilieNatur / Park / ErholungRadeln / Wandern
    streuobstlehrpfad-schild-680x510
    Auf ei­ner Län­ge von rund 3 Ki­lo­me­tern führt der Lehr­pfad am Gal­gen­berg durch ein ein­ma­li­ges Bio­top. Auf 15 Ta­feln wer­den The­men wie z.B. Tier­welt im Streu­obst, Klein­bio­to­pe, Vo­gel­welt und vie­les
    mehr er­läu­tert. Zahl­rei­che Bän­ke la­den zur Rast in der idyl­li­schen Land­schaft ein.
     
    „Der Weg ist das Ziel“ – die­ses Mot­to soll­te man sich auf dem Streu­obst-Lehr­pfad ganz zu­ei­gen ma­chen. Vie­le Bän­ke am Weg­rand la­den zu ei­ner Rast zwi­schen blü­hen­den Obst­bäu­men ein, und an 15 in­for­ma­ti­ven Ta­feln kann man je­weils ei­ne Pau­se ein­le­gen. Rund drei Ki­lo­me­ter zieht sich der ab­wechs­lungs­rei­che Weg am Gal­gen­berg ent­lang, et­wa ei­ne Stun­de soll­te man da­für min­des­tens ein­pla­nen.
    apfelbaum-680x510
    Es geht los mit ei­nem stei­len An­stieg, der aber bald be­lohnt wird durch die wun­der­ba­re Aus­sicht auf den Ort Schlecht­bach und das Wies­lauf­tal. Der Weg führt durch licht ge­pflanz­te Pflau­men, Kir­schen, Äp­fel, Bir­nen, Schle­hen und Quit­ten, die rund 5000 Tier- und Pflan­zen­ar­ten ei­nen be­son­de­ren Le­bens­raum bie­ten. Feld­he­cken, Rai­ne und Tro­cken­mau­ern die­nen als Schlupf­win­kel und si­che­re Brut­plät­ze für zahl­rei­che Vö­gel und Am­phi­bi­en. Und es lohnt sich, die kun­ter­bunt blü­hen­den Wie­sen un­ter den Obst­bäu­men ein­mal ge­nau­er un­ter die Lu­pe zu neh­men: Hier kann man sel­ten ge­wor­de­ne Schön­hei­ten zwi­schen Lö­wen­zahn und Gän­se­blüm­chen ent­de­cken, mit et­was Glück so­gar hei­mi­sche Or­chi­de­en.
    streuobstwiese-680x510
    Streu­obst­wie­sen sind ei­ne für Süd­deutsch­land ganz ty­pi­sche Kul­tur­land­schaft. Doch ihr Be­stand ist ge­fähr­det: Durch die zu­neh­men­de Zer­sie­de­lung eben­so wie durch man­geln­de Pfle­ge. Weil der spär­li­che Er­trag die ar­beits­in­ten­si­ve Be­wirt­schaf­tung kaum noch lohnt, wer­den Streu­obst­wie­sen zu­neh­mend ver­nach­läs­sigt. Der Lehr­pfad will da­zu bei­tra­gen, dass die­ses ein­zig­ar­ti­ge Öko­sys­tem mit sei­ner gro­ßen Ar­ten­viel­falt und sei­nen sel­te­nen al­ten Obst­baum­sor­ten er­hal­ten bleibt.
     
    Ei­ne Be­son­der­heit bie­tet die­se klei­ne Wan­de­rung auch für den geo­lo­gisch in­ter­es­sier­ten Be­su­cher. Hier im Wies­lauf­tal näm­lich, wo sanf­te Hü­gel das Land­schafts­bild prä­gen, gibt es manch­mal Ein­brü­che über Hohl­räu­men im Gips­keu­per. Ei­ne sol­che so­ge­nann­te Do­li­ne, als Na­tur­denk­mal aus­ge­wie­sen, liegt di­rekt am We­ges­rand.
  • Art:

    Erholung, Kinder / Familie, Natur, Radeln, Wandern

    Quellen / Urheber:

    @Gemeinde Rudersberg
    Bild 1: @Gemeinde Rudersberg
    Bild 2: @Gemeinde Rudersberg
    Bild 3: @Gemeinde Rudersberg

    Öffnungszeiten:

    Den Flyer erhalten Sie im Rathaus Rudersberg.